Zeitgeister
Zeitgeister
#7: “Arbeiterstolzmonat” mit Proletopia | Trump verurteilt | STRG F Fiasko
0:00
-2:57:21

#7: “Arbeiterstolzmonat” mit Proletopia | Trump verurteilt | STRG F Fiasko

Debatte mit dem Streamer Ervin Tahirovic.

In der heutigen Ausgabe diskutieren wir mit Ervin Tahirovic (ab Minute 44), der als “Proletopia” zu politischen Themen auf Twitch streamt und im Online-Diskurs regelmässig für Gesprächsstoff sorgt. Wir reden mit ihm über den “Arbeiterstolzmonat”, den er als Idee erfunden hat; über Migration, die er als Linker kritisch sieht; über die Gründe für den Zerfall Jugoslawiens; über den Ukraine-Krieg.

Zu Beginn fragen wir Ervin, ob Proletopia ernst gemeint ist oder nur eine provokative Kunstfigur sein soll. Er meint, Proletopia habe Elemente von beidem. Das ist auch unser Eindruck in der Debatte: Ervins Ansichten sind sehr weitreichende, oft maximal starke und maximal einseitige Parolen — bei denen, so unser Eindruck, wenig konkrete Argumente gegeben sind, wenn man analytisch ein wenig zu präzisieren versucht. Beim Projekt Proletopia steht eine seriöse Analyse, so unsere Wahrnehmung, nicht im Vordergrund.

Einen Aspekt, der besonders hitzig war, wollen wir hier nochmals kurz aufgreifen. Ervin sagt, Jugoslawien sei wegen externer Faktoren zerfallen: Nicht klar definierte westliche Interessen “des Kapitals” hätten den Zerfall herbeigeführt, darunter der internationale Währungsfonds, der den Teilrepubliken Kredite in Aussicht gestellt habe, falls sie sich abspalten. Marko nennt diese Analyse Flacherde-Niveau. Der Grund: Es gibt sehr viel Literatur zum Zerfall Jugoslawiens (https://www.jstor.org/stable/j.ctt6wq21x). Ervins These und damit das Ignorieren ethno-nationalistischer Spannungen in Jugoslawien ist eine derart unseriöse, ahistorische und empirisch unbelegte Deutung, dass sich Marko zu diesem ad hominem hat hinreissen lassen. Dafür sorry. Die Qualität von Ervins Analyse hätte sachlicher kritisiert werden können.

Die Debatte auf YouTube:

https://youtu.be/MF5DIgNrR1k?si=8sB1t6C_yJgUXLn4

Weitere Themen in der heutigen Folge:

  • Zu wenige Weisse in der Deutschen Fussball-Nationalmannschaft. Bald startet in Deutschland die Fussball-EM 2024. In einer Umfrage fand der Westdeutsche Rundfunk WDR heraus, dass rund 20% der Bevölkerung finden, in der Nationalmannschaft gebe es zu wenige Spiele mit weisser Hautfarbe. Ein Rassismus-Skandal? Nein. Viel eher ein Pseudo-Skandal, der mit einer Umfrage konstruiert wurde, die solche Ergebnisse produzieren sollte.

  • Ukraine-Kommentare bei SRF. Am 4. Juni spielte die Schweiz ein Testspiel gegen Estland. Der Kommentator Sascha Ruefer lobte den estnische Spieler Konstantin Vassiljev für sein “mutiges und aufrichtiges Denken” zum “Zwist” zwischen der Ukraine und Russland. Das mutige Denken: Vassiljev wurde kritisiert, weil er findet, er sei weder für die Ukraine noch für Russland. Das Problem beim Loben dieser Haltung: Damit wird in einer völkerrechtlich klaren Situation das Vorgehen des Kreml relativiert und verharmlost.

  • Donald Trump wurde verurteilt. Donald Trump wurde wegen der Verschleierung einer Schweigegeldzahlung an die Pornodarstellerin Stormy Daniels, mit der er eine Affäre hatte, in 34 Anklagepunkten für schuldig gesprochen. Nach der Urteilsverkündung verlieren seine Anhänger sprichwörtlich den Verstand. U.a. wird Trump mit Jesus verglichen. MAGA ist keine normale politische Bewegung. MAGA ist eine Sekte.

  • Das Fiasko von STRG F. STRG F, ein erfolgreiches YouTube-Reportageformat, das der Norddeutsche Rundfunk NDR für das Content-Netzwerk Funk von ARD und ZDF produziert, ist nach 5-monatiger Pause zurück. Was ist passiert? Nach groben journalistischen Fehlern in einer Reportage, in der der YouTuber Rezo vorkam, ergoss sich Shitstorm um Shitstorm über STRG F. Durchaus zurecht, wie wir rekonstruieren. Ist das Drama nun endlich beendet?

0 Kommentare